Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Lernplattform gesucht?
Hier geht's zu allen Anwendungen!

Heranführen der Lernenden an das Arbeiten mit dem mobilen Gerät

Ein einheitliches Einarbeitungskonzept erleichtert den Einstieg in die Arbeitsweise mit den neuen Geräten und erhöht die Akzeptanz für das 1:1-Ausstattungskonzept bei Lehrkräften, Lernenden und Erziehungsberechtigten.

Wie verschiedene Schulen bei der Implementierung eines einheitlichen Einarbeitungskonzeptes vorgegangen sind, erfahren Sie hier:

Lehrerin zeigt Kindern Umgang mit Endgeräten

Impulse aus der Praxis

Zentral organisierten Schulungen zu Beginn des Schuljahres

„Zu Beginn des Schuljahres nehmen die Schülerinnen und Schüler an zentral organisierten Schulungen teil, die sie mit den Geräten, der Lernumgebung und den Arbeitsabläufen vertraut machen. Hierzu besuchen Medientutoren und Medientutorinnen die Klassen und unterstützen die Lernenden bei ihren ersten Schritten.”

hohe Akzeptanz durch Peer-to-Peer-Prinzip

effektiver Start zu Schuljahresbeginn

Entlastungdes Kollegiums

Einplanung einer Wochenstunde für „smart digital“

„An unserer Schule ist in den Tablet-Klassen eine Wochenstunde für „smart digital“ im Stundenplan verankert. Auch wenn hierfür eine wertvolle Stunde investiert werden muss, lohnt sich aus unserer Sicht der Aufwand. So können kontinuierlich Kompetenzen aufgebaut werden, die dann fächerübergreifend zum Einsatz kommen.”

kontinuierlicher Aufbau der Kompetenzen

nachhaltiges Lernen

Schaffung gleicher Voraussetzungen

Chancen für die Schulgemeinschaft

Die Implementierung eines einheitlichen Einarbeitungskonzeptes zum Umgang mit digitalen Endgeräten bietet dabei für die jeweiligen Mitglieder der Schulgemeinschaft u. a. folgende Chancen:

Chancen für Lehrkräfte

  • sichere Bedienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler können vorausgesetzt werden

  • mehr fachbezogene und echte Lernzeit

Chancen für Schülerinnen und Schüler

  • Erlernen eines effektiven Umgangs mit den digitalen Endgeräten

  • Wissen um kompetente Ansprechpersonen

  • Angebote der vertieften Auseinandersetzung mit den Gerätefunktionen

Falls Sie sich für eine einheitliche Vorgehensweise entscheiden, sollten die Bausteine des Einarbeitungskonzeptes geschickt im Schuljahresverlauf terminiert und verbindlich realisiert werden. Dabei ist auch die Frage zu klären, wer diese durchführt bzw. durchführen kann. Konkrete Tipps finden Sie dazu im folgenden Beitrag:

Verschiedene Personen klettern auf Bücherberge in Richtung einer Glühbirne

Einarbeitungskonzept im 1:1-Setting

Verschiedene Vorlagen und Konzepte, die als Orientierung für die Ausgestaltung des eigenen 1:1-Einarbeitungskonzepts für Lernende dienen können

Weiterlesen

Weitere Beiträge

Alle ansehen (7)
Zu Seitenstart springen