Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Lernplattform gesucht?
Hier geht's zu allen Anwendungen!

Zwischenmolekulare Wechselwirkungen - Kursvorstellung

Der Kurs „zwischenmolekulare Wechselwirkungen“ beinhaltet verschiedene Arbeitsaufträge zur Erarbeitung der zwischenmolekularen Wechselwirkungen verschiedener Stoffe, wie Wasserstoffchlorid, Oktan oder Wasser.

Als Aufhänger dient die Fähigkeit des Geckos selbst an Glasflächen Halt zu finden.

Ein wesentlicher Bestandteil des Kurses ist die Vertonung stummer Erklärvideos. Diese Methode wird kollaborativ innerhalb von Gruppen eingesetzt, um mit einem Lernprodukt den selbstständig erarbeiteten Lerninhalt des Kurses zu sichern.

Basisinformationen

  • Ansprechpartner: Christian Haberl

  • Fach: Chemie - alle Schularten

  • Stufe: 10. Jahrgangsstufe

Zwischenmolekulare Wechselwirkungen
© istock.com/Blablo101

Worum geht es in diesem teachSHARE-Kurs?

In diesem Kurs erarbeiten sich die Lernenden selbsttätig die Inhalte zu den unterschiedlichen Zwischenmolekularen Wechselwirkungen der Teilchen eines Stoffes. Mit Hilfe verschiedener Präsentationsformen (Slides, Text, Animationen) werden die Schülerinnen und Schüler durch die erstaunlichen Fähigkeiten des Geckos motiviert und zum Thema hingeführt. Ein Erklärvideo der mebis-Mediathek erläutert anschließend die submikroskopischen Kräfte, welche die Fähigkeiten des Geckos ermöglichen.

In der Erarbeitungsphase des Kurses wird ein stummes Videos mit erklärenden Audiokommentaren zu den Vorgängen auf der submikroskopischen Ebene durch die Lernenden erstellt.

Screenshot

Screenshot Kurs
Kursüberblick

Beschreibung der Kursstruktur

Der Kurs ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt wird mit einer H5P-Kurspräsentation über den Kronengecko zu einer Problemfrage hingeführt. Wie gelingt es dem Kronengecko die Glasscheiben senkrecht entlangzulaufen? Ein Erklärvideo zur Anatomie der Zehen des Geckos, die das Haften an der Scheibe begünstigen, führt zur Betrachtung der submikroskopischen Ebene hin.

Der chemische Hintergrund zu den unterschiedlichen Zwischenmolekularen Wechselwirkungen wird im Anschluss in Textform oder alternativ als ausführliches Erklärvideo präsentiert.

Im zweiten Abschnitt „Arbeitsauftrag“ wird für drei unterschiedliche Moleküle je eine Animation gezeigt, in der die Elektronenbewegungen innerhalb eines Moleküls visualisiert werden. Als Aufgabe zur Sicherung sollen die Schülerinnen und Schüler die aus dem Text gewonnenen Infos mit Hilfe eines stummen Videos sichern. Die Lernenden können dabei in unterschiedliche Gruppen eingeteilt werden, so dass zu jeder Animation mehrere Gruppen Vorschläge zur Vertonung produzieren und anschließend präsentieren können.

Im dritten Abschnitt gibt es noch kurze interaktive Wiederholungsaufgaben zu den wichtigsten Zwischenmolekularen Wechselwirkungen, die auch als Hefteintrag übernommen werden können.

Screenshots

Infotext zur Erarbeitung
Arbeitsauftrag Nachvertonen eines "Stummen Videos"

Hinweise und Tipps zur Umsetzung

Die Aufgabe ist so gestaltet, dass sie von den Schülerinnen und Schülern in wechselnder Einzel- und Gruppenarbeit völlig eigenständig durchlaufen werden können. Der Lehrkraft bleiben die Überwachung des Lernfortschrittes und die Einteilung der Gruppen in den einzelnen Phasen.

Die Aufgabe dient dazu ein Video kollaborativ nachzubearbeiten. Die Erstellung eines gemeinsamen Lernprodukts, das nach Überprüfung durch die Lehrkraft auch zur Prüfungsvorbereitung verwendet werden kann, erhöht die Motivation der Lernenden, die Inhalte präzise und intensiv zu bearbeiten.

Hinweise

Um den Kurs in Ihrem Unterricht umzusetzen, brauchen Sie ...

  • 90 Minuten Zeit

  • Geräte mit Internetbrowser

  • mebis-Zugangsdaten für die Klasse

Weitere Beiträge

Alle ansehen (32)

mebis und der verrückte Professor

Die Schülerinnen und Schülern helfem dem Professor den Schlüssel zu finden und wiederholen dabei selbstgesteuert das Bruchrechnen.

Zu Seitenstart springen