Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Lernplattform gesucht? Hier geht's zu allen Anwendungen!

Medienführerschein Bayern

Ziel des Medienführerscheins Bayern ist, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Kompetenzen erwerben, um Medien in ihrem Alltag verantwortungsbewusst und selbstbestimmt zu nutzen.

Informationen zum Medienführerschein

Der Medienführerschein Bayern bietet kostenlose Materialien, die passgenau auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe zugeschnitten sind. Lehrkräfte finden hier z.B. Anregungen, wie sie medienpädagogische Fragestellungen altersgerecht im Unterricht aufgreifen können. Zur Dokumentation der Teilnahme gibt es für die Schülerinnen und Schüler Urkunden bzw. Teilnahmebestätigungen. Die Materialien können online kostenlos heruntergeladen oder als Ordner bestellt werden.

Für Grund- und weiterführenden Schulen gibt es neben den Unterrichtseinheiten für eine Doppelstunde auch kürzere Einheiten für eine Schulstunde:

  • Ideal für kurzfristig anfallende Unterrichtsstunden

  • Themen der längeren Unterrichtseinheiten kompakt aufbereitet

  • Ohne Vorbereitungszeit einsetzbar

Info zur Initiative

Der Medienführerschein Bayern ist eine Initiative der Bayerischen Staatsregierung und wird von der Bayerischen Staatskanzlei finanziert gefördert. Der Ausbau des Medienführerscheins Bayern auf Berufliche Schulen wurde durch die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützt. Die Entwicklung der Medienführerschein Werkstätten auf mebis wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gefördert. Die gemeinnützige Stiftung Medienpädagogik Bayern koordiniert die Initiative und verantwortet die inhaltliche Entwicklung. Sie ist Herausgeberin der kostenlosen Materialien zur Stärkung der Medienkompetenz.

Die Unterrichtseinheiten im Überblick

Alle Unterrichtseinheiten des Medienführerscheins Bayern sind an die bayerischen Lehrpläne der jeweiligen Jahrgangsstufen angepasst. Die Lehrplananbindung hat das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) geprüft. Die Teilnahme am Medienführerschein Bayern können Lehrkräfte dokumentieren: Für Schülerinnen und Schüler gibt es Urkunden bzw. Teilnahmebestätigungen.

Was beinhalten die Unterrichtseinheiten?

  • Anschauliche Erklärungen zum Unterrichtsablauf

  • Vorgefertigte Arbeitsmaterialien (z.B. Tafelbilder, Arbeitsblätter)

  • Ausgewählte Hintergrundinformationen

  • Digitale Elemente (z.B. Film-Clips, computerbasierte Aufgaben)

Unterrichtseinheiten für die 1. und 2. Jahrgangsstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Welche Medien kommen in meinem Tagesablauf vor? Was ist, wenn jemand ein Foto von mir teilt, obwohl ich das gar nicht will? Schon Erst- und Zweitklässler können sich in ihrem Alltag mit vielen Fragen rund um das Thema Medien beschäftigen. Ziel der Unterrichtseinheit

ist, die Schülerinnen und Schüler darin zu bestärken, selbstbestimmt über die Preisgabe persönlicher Informationen zu entscheiden.

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für die 1. und 2. Jahrgangsstufe finden Lehrkräfte Anregungen, wie sie medienpädagogische Themen wie z.B. Privatsphäre mit Grundschülerinnen und -schülern thematisieren können.

Unterrichtseinheiten für die 3. und 4. Jahrgangsstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Kinder kommunizieren gerne – auch online per E-Mail, Messenger oder Social-Media-Angeboten. Gerade für junge Nutzerinnen und Nutzer sind Regeln und eine gesunde Skepsis gegenüber anderen im Internet hilfreich. Ziel der Unterrichtseinheit

ist, die Schülerinnen und Schüler für einen bewussten Umgang mit der Kommunikation im Internet zu sensibilisieren.

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für die 3. und 4. Jahrgangsstufe finden Lehrkräfte Anregungen, wie sie medienpädagogische Themen wie z.B. Onlinekommunikation mit Grundschülerinnen und -schülern thematisieren können.

Unterrichtseinheiten für die 5., 6. und 7. Jahrgangsstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Messenger-Dienste und Social-Media-Angebote zählen mit zu den beliebtesten Internetangeboten. Kinder und Jugendliche nutzen sie z. B. zur Kommunikation, Information, (Selbst-)Präsentation, Entspannung oder Unterhaltung. In der Unterrichtseinheit

hinterfragen die Schülerinnen und Schüler kritisch ihren Umgang mit den Angeboten. Als Stichworte seien (Selbst-)Datenschutz, Privatsphäre und Recht am eigenen Bild genannt. Sie werden in Grundzügen erarbeitet.

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für die 5., 6. und 7. Jahrgangsstufe finden Lehrkräfte aller Schularten (Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Wirtschaftsschulen) Anregungen, wie sie medienpädagogische Themen wie z.B. Datenschutz altersgerecht und interessant im Unterricht thematisieren können.

Unterrichtseinheiten für die 8. und 9. Jahrgangsstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Bei digitalen Spielen begegnen Jugendlichen viele Herausforderungen. Neben den Aufgaben des Spiels sind das z.B. Problembereiche wie intransparente Bezahlmodelle oder gewalthaltige Inhalte. Für manche jungen Spieler zählt auch das Thema Zeitmanagement dazu. Ziel der Unterrichtseinheit

ist, die Schülerinnen und Schüler für einen souveränen Umgang mit digitalen Spielen zu sensibilisieren.

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für die 8. und 9. Jahrgangsstufe finden Lehrkräfte aller Schularten (Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien) Anregungen, wie sie medienpädagogische Themen wie z.B. digitale Spiele altersgerecht und interessant im Unterricht thematisieren können.

Unterrichtseinheit für die 11., 12. und 13. Jahrgangsstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Ziel der Unterrichtseinheit

ist, Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und der Beruflichen Oberschule für die Herausforderungen im Umgang mit Informationen in Social-Media-Angeboten vor Wahlen zu sensibilisieren. Kernstück der Unterrichtseinheit ist die digitale Anwendung „Wahlberg wählt“.

Unterrichtseinheiten für berufliche Schulen

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Jungen Menschen begegnen in der Berufswelt viele Kommunikationsmedien, die sie auch privat nutzen. Der technische Umgang ist ihnen daher vertraut. Jedoch ist es ein Unterschied, ob sie privat oder beruflich kommunizieren. Ziel der Unterrichtseinheit

ist, Schülerinnen und Schülern die Dos und Don'ts der beruflichen Kommunikation näherzubringen. Dazu gehört, verschiedene Kommunikationsformen und -dienste anlassgerecht im Berufsalltag einzusetzen.

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für Berufliche Schulen finden Lehrkräfte Anregungen, wie sie Auszubildenden im Unterricht grundlegendes Wissen im Bereich Medienkompetenz vermitteln können.

Unterrichtsmaterialien für die sonderpädagogische Förderung

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

In den kostenlosen Materialien für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf wird anschaulich gezeigt, wie der Schutz persönlicher Daten, das verantwortungsvolle Nutzen von Social-Media-Angeboten, aber auch die Herausforderungen und Risiken im Umgang mit digitalen Spielen im Unterricht thematisiert werden können. Die methodisch-didaktische Aufbereitung ist dabei an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der Schülerinnen und Schüler angepasst.

  • Modulares Baukastensystem: Flexible Auswahl der thematischen Bausteine

  • Individuelles Lerntempo statt feste Zeitangaben

  • Differenzierungsmöglichkeiten durch verschiedene Varianten von Arbeitsmaterialien

  • Film-Clips und Digitale Elemente wie z.B. interaktive Grafiken und computerbasierte Aufgaben

  • Alle Arbeitsmaterialien inkl. Film-Clips und digitaler Elemente in einfacher Sprache

  • Glossar für Schülerinnen und Schüler mit Schlüsselbegriffen in einfacher Sprache

In den kostenlosen Unterrichtseinheiten für die sonderpädagogische Förderung finden Lehrkräfte Anregungen, wie sie medienpädagogische Themen wie z.B. der Schutz persönlicher Daten thematisieren können.

Film-Clips

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Im Rahmen des Medienführerscheins Bayern stehen zahlreiche Film-Clips zur Verfügung, die zum Einstieg in medienpädagogische Themen dienen oder in die Unterrichtseinheiten für Grund- und weiterführende sowie Berufliche Schulen als Arbeitsaufgabe eingebunden sind. Mit den kurzen Film-Clips lassen sich komplexe Sachverhalte und Inhalte wie Urheberrecht, Datenschutz oder Probleme bei der Nutzung von Social-Media-Angeboten einfach und anschaulich vermitteln.

Alle Film-Clips stehen zudem in barrierefreien Fassungen mit Untertitel, Audiodeskription und in Deutscher Gebärdensprache für Schülerinnen und Schüler mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung zur Verfügung.

Digitale Elemente

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

In den Unterrichtseinheiten des Medienführerscheins Bayern sind digitale Elemente enthalten, die für PC, Tablet und Smartphone optimiert sind. Die computerbasierten Aufgaben, interaktiven Grafiken oder Hörspiele ermöglichen es, Medienkompetenz leicht verständlich und spielerisch zu vermitteln. Sie sind passgenau für unterschiedliche Altersstufen entwickelt, didaktisch in die jeweiligen Unterrichtseinheiten eingebunden und behandeln relevante Themen wie Datenschutz, Werbung, Kostenfallen, Glaubwürdigkeit von Informationen oder Urheberrecht.

Werkstätten auf mebis teachSHARE

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Die Medienführerschein Werkstätten sind ein Angebot des Medienführerscheins Bayern auf der Online-Lernplattform mebis. Ausgewählte Unterrichtseinheiten des Medienführerscheins Bayern wurden für die Online-Lernplattform aufbereitet. Die Medienführerschein Werkstätten stehen als teachSHARE-Kurse zur Verfügung:

  • 3. und 4. Jahrgangsstufe:

    • Grenzenlose Kommunikation – Online-Risiken aufdecken und umgehen

    • Alles nur ein Spiel? Chancen und Risiken digitaler Spiele erkennen und einschätzen

  • 6. und 7. Jahrgangsstufe:

    • Ich im Netz – Social-Media-Angebote hinterfragen und sicher nutzen

  • 8. und 9. Jahrgangsstufe:

    • Im Informationsdschungel – Glaubwürdigkeit von Informationen im Internet hinterfragen

    • Generation Games? Digitale Spiele diskutieren und reflektieren

  • Berufliche Schulen:

    • Viele Daten, viel Verantwortung! Datenschutzrechtliche Grundlagen verstehen und im Arbeitsalltag anwenden

In den Medienführerschein Werkstätten geht es zum einem darum, dass Lehrkräfte selbst aktiv werden und einen medienpädagogischen Online-Lern-Kurse für ihre Klassen gestalten. Dafür stehen im Werkstattbereich vorgefertigte Materialbausteine wie Film-Clips, interaktive Aufgaben oder Arbeitsblätter zur Verfügung. In der Medienführerschein Werkstatt findet sich zum anderen aber auch ein fertiger Kurs. Er bietet einen Vorschlag für eine 90-minütige Unterrichtsstunde und ist konzipiert als Blended-Learning-Angebot. Dabei werden Online- und Offline-Lernphasen kombiniert und z.B. die Ergebnisse der Online-Lernphase gemeinsam in der Klasse reflektiert.

Alle Inhalte des fertigen Kurses sind an den bayerischen Lehrplan angepasst und vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) geprüft. Für Lehrkräfte steht ein Unterrichtsablauf mit methodisch-didaktischen Hinweisen bereit. Zur Dokumentation der Teilnahme am Kurs können Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern Urkunden überreichen.

Material „Wenn Nachrichten Angst machen“

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Ukrainekrieg, Naturkatastrophen, Pandemie – Schlagzeilen und Nachrichten in Krisenzeiten können bei Kindern und Jugendlichen Unsicherheiten, Fragen und sogar Ängste hervorrufen. Für Lehrkräfte gibt es daher Materialien, um junge Menschen bei der Auseinandersetzung mit der medialen Darstellung von Krisen zu begleiten.

Das zweiteilige Materialpaket beinhaltet:

Unterrichtsmaterialien für den spontanen Einsatz

Für den Einsatz direkt nach der Berichterstattung über ein Krisenereignis bekommen Lehrkräfte hier u.a. einen konkreten Gesprächsleitfaden an die Hand. So können sie spontan besser auf Gesprächs- und Reflexionsbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler reagieren. Die Materialien sind in der Broschüre „Wenn Nachrichten Angstmachen” enthalten.

Unterrichtsmaterialien für den präventiven Einsatz

Für Grund- und weiterführende Schulen gibt es vier 90-minütige Unterrichtseinheiten. Ziel ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler altersgerecht mit der Glaubwürdigkeit von Informationen bei Krisenereignissen auseinandersetzen. Die Materialien stehen kostenlos zum Download zur Verfügung.

Medienkompetenz-Woche für die Unterstufe

© Stiftung Medienpädagogik Bayern

Bei der inhaltlichen Gestaltung einer Projektwoche im Rahmen des Konzepts „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben“ haben Schulen viele Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist die Durchführung einer Medienkompetenz-Woche. Damit das leicht gelingt, gibt es die Handreichung für eine Medienkompetenz-Woche an weiterführenden Schulen (Unterstufe). Darin finden Sie Ideen zur Umsetzung und konkrete Vorschläge für die medienpädagogische Projektarbeit. Außerdem gibt es Praxistipps für die Organisation von Exkursionen zu Medienunternehmen.

Weitere Beiträge

Alle ansehen (16)

Lernbausteine „Lola rennt“

Das Bildungspaket für die Sekundarstufe I und II zum Film „Lola rennt” bietet abwechslungsreiches interaktives Material für die direkte Arbeit an Filmszenen.

Zu Seitenstart springen