Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Wir gestalten einen Comic zu einer biblischen Erzählung

Durch die Gestaltung eines Comics setzen sich die Lernenden vertieft mit einem Text auseinander. Sie reduzieren ihn auf das Wesentliche und übersetzen die reine Schriftsprache in eine Bildsprache mit einzelnen, verkürzten Textstücken. Somit werden ein genaueres Textverständnis und eine intensivere Verarbeitungstiefe erreicht. Am Beispiel einer biblischen Erzählung wird im folgenden Beitrag aufgezeigt, wie Sie die Erstellung eines Comics im Religionsunterricht anleiten können.

Grundinformation zur Unterrichtseinheit

Didaktische Einordnung

Der nachfolgenden Unterrichtseinheit geht zunächst eine Auseinandersetzung mit dem biblischen Menschenbild in den Schöpfungserzählungen von Genesis 1 und 2 voraus. Anschließend beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem biblischen Text des Sündenfalls in Genesis 3. Sie sollen verstehen, dass der Mensch Gottes Gebote missachtet und Grenzen überschreitet. Zu Beginn der Unterrichtseinheit steht ein Impuls, der den Schülerinnen und Schülern die Tatsache vor Augen führt, dass die Schöpfungsordnung immer wieder durch den Menschen gefährdet wird (Umweltzerstörung, Krieg, Diskriminierung usw.). Daraufhin setzen sich die Lernenden mit der Sündenfallerzählung auseinander, die genau dieser Frage nachgeht, wie es in der von Gott geschaffenen „guten“ Welt so viel Ungerechtigkeit und Leid geben kann. Dazu erschließen sie den Text Genesis 3,1-23, indem sie die Erzählung in einzelne Sinnabschnitte gliedern und mit Hilfe einer Comic-App in eine Bildergeschichte übertragen. Sie sollen vor allem den Fokus auf die Frage legen, wodurch der Mensch der Sündenfallerzählung zufolge gefährdet ist. Auf der letzten Seite des Comics soll abschließend hervorgehoben werden, welche „Wahrheit“ über den Menschen durch die biblische Erzählung deutlich gemacht wird.

Lehrplanbezug

Dieses Unterrichtsbeispiel ist für die Inhalte des Lehrplans Katholische Religionslehre des Gymnasiums (KR8 Lernbereich 1: Was ist der Mensch? Die Frage nach der Stellung des Menschen in der Schöpfung) konzipiert, kann aber auch für andere Schularten und Jahrgangsstufen zur Arbeit mit biblischen Texten herangezogen werden.

Wahl der Sozialform

Die Comics können, beispielsweise um Zeit zu sparen, kollaborativ in Kleingruppen erarbeitet werden. In diesem Fall sollen die Schülerinnen und Schüler vorab gemeinsam ein Storyboard zum Comic entwerfen und anschließend die Zuständigkeiten für die jeweiligen Bilder und Inhalte innerhalb der Gruppe festlegen. Daraufhin können die Lernenden einzeln ihr Panel bearbeiten.

Unterrichtsverlauf

  • CC BY-SA 4.0 ISB

    Formulierung des Arbeitsauftrages

    Die Schülerinnen und Schüler gliedern die Sündenfallerzählung in einzelne Sinnabschnitte und übertragen diese mittels einer Comic-App in einen Comic. Sie sollen so die zentralen Aussagen der Erzählung herausarbeiten und der Frage nachgehen, wodurch der Mensch gefährdet ist. Im Anschluss daran formulieren sie eine Art „Moral von der Geschichte“ – ein Statement, das eine Wahrheit über den Menschen darlegt.

  • © istock.com/Flashvector

    Formulierung des Arbeitsauftrages

    Als relevante Kriterien für die Beurteilung des Endproduktes werden folgende Kriterien festgelegt:

    • die logische Umsetzung der Erzählung

    • die Darlegung der wichtigsten Inhalte

    • die kreative Umsetzung

    • das passende Layout

    • die Erarbeitung eines sinnvollen Statements

  • CC BY-SA 4.0 ISB

    Comicerstellung anleiten

    a) Comic planen

    • Die Lernenden gliedern den Text in Sinnabschnitte und markieren die wichtigsten Aussagen.

    • Sie erstellen ein Storyboard, in das sie notieren, welche Inhalte auf den Bildern dargestellt sind und was die Figuren sagen müssen, damit der Textinhalt zu verstehen ist. Die Lernenden sollen dabei auch Originalzitate integrieren.

  • © istock.com/AlisaRut_iStock

    Comicerstellung anleiten

    b) Benötigte Apps

    Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche Comic-Apps sie verwenden und wie diese genutzt werden können. Die Einführung in die Apps kann durch die Lehrkraft selbst oder durch passende Erklärvideos durchgeführt werden.

  • Beispiel für die Gestaltung einer Comicseite
    CC BY-SA 4.0 ISB

    Comicerstellung anleiten

    c) Comic gestalten

    Im nächsten Schritt erstellen die Lernenden ihre Comics. Sie können dabei sowohl kooperativ als auch kollaborativ vorgehen: Die Schülerinnen und Schüler arbeiten also entweder gemeinsam an den einzelnen Bildern oder jeder ist für einen Teil des Comics verantwortlich, der anschließend mit den anderen Seiten das Endprodukt ergibt.

  • © istock.com/Blueastro

    Peer-to-Peer-Feedback und Überarbeitung

    • Die Lernenden gestalten abschließend eine Coverseite sowie die letzte Comicseite mit der „Wahrheit“ über den Menschen als finale Reflexion zur Sündenfallerzählung.

    • Die Comics werden von den einzelnen Lernenden bzw. Gruppen vorgestellt.

    • Die Mitschülerinnen und Mitschüler geben entsprechend dem vorher besprochenen Kriterienkatalog konstruktives Feedback.

    • Anschließend besteht die Möglichkeit, die Comics entsprechend des Feedbacks zu überarbeiten.

  • Beispiel für einen Bewertungsbogen
    CC BY-SA 4.0 ISB

    Bewertungsbogen

    Mittels des zuvor besprochenen Kriterienkatalogs wird die Beurteilung durch die Lehrkraft durchgeführt.

  • Beispiel für ein überarbeitetes Lernprodukt nach Peer-Feedback
    CC BY-SA 4.0 ISB

    Überarbeitetes Lernprodukt nach Peer-Feedback

    Zum Abschluss der Unterrichtseinheit sollte den Lernenden die Gelegenheit gegeben werden, ihre final überarbeiteten Comics vorzustellen, beispielsweise in einem „Gallery Walk“ im Klassenzimmer oder auch virtuell per Lernplattform.

     

     

Hinweise zur Umsetzung

  • Die vorliegende Unterrichtseinheit widmet sich der biblischen Erzählung des „Sündenfalls“. Selbstverständlich ist hier auch eine andere Thematik denkbar.

  • Ebenso eignen sich andere biblische Texte, z. B. Gleichnisse von Jesus, alttestamentliche Vätergeschichten, Wundergeschichten usw.

Bei einer kollaborativen Arbeitsweise kann es zu Streitigkeiten innerhalb der Gruppe aufgrund unterschiedlicher Gestaltungsvorstellungen kommen. Ein möglicher Lösungsansatz für diese Problematik könnte beispielsweise die Erstellung eines gemeinsamen Layoutkonzeptes im Vorfeld sowie die Bereitstellung einer Anleitung zum Austausch über verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten sein.

Das Erstellen von Comics bietet gute Möglichkeiten, unterschiedliche Vorlieben der Schülerinnen und Schüler verstärkt in den Fokus nehmen zu können. Während die einen sich gerne im künstlerischen Bereich betätigen, legen andere lieber den Schwerpunkt auf die Textgestaltung. So können sich die Lernenden gegenseitig unterstützen.

Weitere Beiträge

Alle ansehen (55)

Die Kamerafunktion im Sportunterricht

Dieser Beitrag zeigt Ihnen verschiedene Möglichkeiten auf, wie Lehrende, aber auch Lernende die Kamerafunktion der digitalen Endgeräte im Sportunterricht effektiv einsetzen können.

Zu Seitenstart springen