Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Lernplattform gesucht?
Hier geht's zu allen Anwendungen!

Gestaltung von Erklärvideos zum Themenbereich Hormonsystem

Die Themen „Pubertät“ und „Diabetes“ sind unseren Schülerinnen und Schülern durchaus geläufig. Doch zu molekularen Abläufen und der Wirkung einzelner Hormone in diesem Zusammenhang fehlt es ihnen oft an einem soliden Hintergrundwissen. Daher fördert die Erstellung eines Erklärvideos zu diesem Themenbereich neben der Kommunikations- und medialen Gestaltungskompetenz insbesondere die intensive Auseinandersetzung mit der Wirkungsweise von Hormonen.

Medizinisches Personal überprüft Blutzuckerspiegel

Grundinformation zur Unterrichtseinheit

Didaktische Einordnung

In der Unterrichteinheit „Gestaltung von Erklärvideos zum Themenbereich Hormonsystem“ erschließen die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe verschiedener Quellen (z. B. Links mit weiterführenden Materialien und Übungsaufgaben) die theoretischen Grundlagen zur Funktionsweise unseres Hormonsystems und zur Wirkung von Hormonen. Die Lernenden erstellen in Kleingruppen Erklärvideos zu verschiedenen Teilbereichen des Hormonsystems. Einerseits dienen diese Videos dazu, die Lerninhalte motivierend zu gestalten und damit besser verständlich zu machen.

  • © istock.com/melitas

    Andererseits werden die Videos am Ende der Unterrichtseinheit den Mitschülerinnen und Mitschülern präsentiert, so dass wesentliche Inhalte für alle noch einmal wiederholt werden können. Durch das neu gewonnene Wissen sind die Lernenden am Ende in der Lage, an gesellschaftlichen Diskussionen teilzuhaben, beispielsweise im Hinblick auf das stetige Wachstum an Diabetes-Erkrankten in unserer Gesellschaft.

Lehrplanbezug

Dieses Unterrichtsbeispiel ist für die Inhalte des Lehrplans Biologie des Gymnasiums in der 8. Jahrgangsstufe (Themenbereich „B8 Lernbereich 2: Informationsaufnahme, -verarbeitung und Reaktion des Menschen“) konzipiert.

Unterrichtsverlauf

  • Formulierung des Arbeitsauftrages

    Im mebis-Kursraum stehen weiterführende Links zur Verfügung, die den Schülerinnen und Schülern Hintergrundinformationen zum Themenbereich Hormonsystem liefern. Dort finden die Lernenden auch ihren Arbeitsauftrag.

  • Videoerstellung vorbereiten

    Zu Beginn der Unterrichtseinheit werden auf einer digitalen Pinnwand Vorstellungen zum Sinn und Nutzen von Erklärvideos sowie die Anforderungen an ein gelungenes Erklärvideo gesammelt. Anschließend erhalten die Lernenden einen Überblick über verschiedene Arten von Lernvideos.

  • Videoerstellung anleiten (I)

    In zwei Schulstunden suchen die Schülerinnen und Schüler Informationen zu ihrem gewählten Themenbereich und geben ein ausgefülltes Storyboard und die Arbeitsverteilung innerhalb der Gruppe ab. So werden der Lehrgegenstand sowie der Ablauf des Videos als Grundlage schriftlich fixiert.

  • Videoerstellung anleiten (II)

    Im Anschluss daran erfolgt in den nächsten vier Unterrichtsstunden die Videoerstellung. Dazu müssen die Schülerinnen und Schüler den Sprechtext erarbeiten, Präsentationsfolien erstellen, Abbildungen suchen und das Video drehen.

  • Zwei Kinder arbeiten gemeinsam an einem Tabelt in der Schule
    © istock.com/lisagagne

    Peer-to-Peer-Feedback

    Nach der Erstellung der Erklärvideos stellt jede Gruppe ihr Video in der Klasse vor und das Ergebnis wird gemeinsam angeschaut. Dafür sind ca. zwei Unterrichtsstunden vorgesehen. Erst nach dieser Präsentation folgt eine Reflexion in Form eines Blitzlichts. Die Gruppen äußern sich zunächst zu ihrem eigenen Medienprodukt in Bezug auf die einzelnen Punkte des Projektanfangs, bevor schließlich die Mitschülerinnen und Mitschüler die Medienprodukte der anderen Gruppen einschätzen dürfen.

  • Bewertung

    Auch die Lehrkraft bewertet die Erklärvideos. Besonderer Wert wird dabei auf die Punkte gelegt, die während der Vorbereitungsphase im Plenum erarbeitet wurden. Inhaltliche Items wie Aufbau und Relevanz des Gesagten sowie der allgemeine Gesamteindruck nehmen dabei einen hohen Stellenwert ein. Technische Umsetzung, Verständlichkeit der Sprache sowie Ausführlichkeit und Kohärenz des Lerntagebuchs werden ebenfalls in der Bewertung berücksichtigt.

Hinweise zur Umsetzung

Nutzung von mebis

Ein mebis-Kursraum, der den Lernenden jederzeit zur Verfügung steht, wird während des gesamten Projekts für folgende unterrichtliche Zwecke eingesetzt:

  • als Organisationshilfe mit Terminvereinbarungen und Recherchelinks

  • als Kommunikationsmittel durch das mebis-interne Nachrichtensystem

  • zur Dokumentation der Ergebnisse

  • als Datenbank und Gruppenarbeitswerkzeug für das Zusammentragen von Rechercheergebnissen

Technikaffine Schülerinnen und Schüler, die normalerweise schneller mit ihrer Arbeit fertig sind, können ihre Mitschülerinnen und Mitschüler unterstützen und so gewinnbringend eingebunden werden.

Hinweise zur technischen Umsetzung

Im Gegensatz zu früheren Jahren, in denen Filmproduktionen noch mit einem hohen technischen Aufwand verbunden waren, um eine akzeptable Qualität zu erreichen, gibt es heute verschiedene, sehr einfache Methoden und Verfahren zur Filmproduktion. Der unkomplizierteste Weg ist die Aufnahme über das schülereigene Smartphone. Dort stehen für alle gängigen Telefonbetriebssysteme diverse Apps zur Verfügung, mit denen Aufnahmen erstellt und oft sogar geschnitten und bearbeitet werden können. Den Schülerinnen und Schülern wird freigestellt, welche technischen Hilfsmittel sie für die Aufnahme verwenden möchten.

Zeitplan

Weitere Beiträge

Alle ansehen (13)
Menschen verarbeiten Wissen, indem sie Bücher lesen und ein Regal einordnen

Filmerstellung zum Unterrichtsalltag machen

Hier erfahren Sie, wie der Transfer in die eigene Unterrichtspraxis optimal vorbereitet und Kolleginnen und Kollegen bei der Umsetzung angeleitet und begleitet werden können.

Zu Seitenstart springen