Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Lernplattform gesucht? Hier geht's zu allen Anwendungen!

Datenbank als digitale Meinungslinie

Mit Hilfe der in mebis verfügbaren Aktivität „Datenbank“ lassen sich digitale Meinungslinien erstellen, bei der sich Schülerinnen und Schüler zu einem inhaltlichen Problem positionieren sollen.

h5p-True-or-false

Meinungslinie aus Vorlage erstellen

Zum Anlegen einer Meinungslinie aus einer Vorlage muss die Aktivität erstellt werden und anschließend die Vorlagendatei hochgeladen werden. Wie das geht, erfahren Sie in den Tutorials im Web-Portal der ByCS.

Für die Anlegung der Datenbank als Meinungslinie sollten Sie demnach die bereits vorhandenen Vorlagensätze mit der Suchfunktion Ihres Browsers sichten (Stichwort: „Meinungslinie”) und eine passende Auswahl treffen. Alternativ können Sie auch die folgende Datei mit einer Datenbankvorlage nutzen:

Empfohlene Einstellungen

Die folgenden Einstellungen sind Empfehlungen. Je nach Einsatzszenario sind auch andere Einstellungen möglich. Die Einstellungen zur Datenbank finden Sie in der Aktivität unter Einstellungen”.

Die Einstellung „Freigabe erforderlich = Ja ist in der Regel nicht erforderlich, kann aber dazu genutzt werden, Änderungen durch die Lernenden zu unterbinden. In diesem Fall erscheint die erweiterte Einstellung „Änderungen von freigegebenen Einträgen erlauben”.

Stellen Sie „Einträge - Erforderliche Einträge vor der Ansicht aller Daten auf den Wert 1. So muss erst ein eigener Eintrag abgeben werden, bevor die Positionen der anderen Lernenden gesehen werden können.

Tipp:
Um zu verhindern, dass Lernende einfach einen Eintrag abgeben, die anderen Beiträge lesen und dann wieder ihren eigenen bearbeiten, setzen Sie diese Einstellung zum Beispiel auf den Wert 2 und die Einstellung „maximal mögliche Einträge auf den Wert 1. Nach der Arbeitsphase können Sie die Einstellung „Erforderliche Einträge vor der Ansicht aller Datenwieder auf den Wert 1 setzen, um die Ansicht für alle zu ermöglichen.

Die Einstellung „Maximal mögliche Einträge ist abhängig vom gewählten Einsatzszenario. Für eine übersichtliche Kartenabfrage sollte die Anzahl gering bleiben.

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

Meinungen abfragen

Es lassen sich digitale Meinungslinien erstellen, bei der sich Schülerinnen und Schüler zu einem inhaltlichen Problem positionieren sollen. Die Lernenden gelangen über den Reiter „Eintrag hinzufügen“ in die Eingabemaske. Über ein Auswahlfeld soll die Zustimmung zu einer Aussage festgelegt werden. Dabei kommen Aussagen in Betracht, bei denen es zwei eindeutige Pole der Zustimmung gibt, zum Beispiel

  • „Der Massentourismus auf Mallorca muss deutlich eingeschränkt werden.”

  • „Minderjährige Auszubildende sollten auch an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden dürfen.”

Ein Kurztext als Kommentar kann optional eingegeben werden. Dieser kann genutzt werden, um Argumente einzutragen oder seinen Standpunkt zu begründen („Warum hast du diesen Zustimmungswert gewählt?”).

Beispiel der Meinungslinie – Ansicht der Listenansicht auf normalen Bildschirmen

Didaktisch-methodische Varianten

Die Meinungslinie kann dazu genutzt werden, spontane Meinungen durch reflektierte Meinungen zu unterscheiden. Diskutieren Sie zunächst das Ergebnis der spontanen Meinungsfindung und lassen Sie das Thema vertiefend bearbeiten. Anschließend können Sie in der Datenbank die einzelnen Einträge durch die Lernenden bearbeiten lassen oder wiederholen Sie die Meinungslinie mit einer neuen Datenbank-Aktivität.

Mit der Sortierfunktion können sich Schülerinnen und Schüler in meinungsgleiche Gruppen zusammenfinden. In den Gruppen können zum Beispiel ausformulierte Argumente erarbeitet werden.

Legen Sie im mebis-Kurs Gruppen an und aktivieren Sie in der Datenbank unter Einstellungen den Gruppenmodus (getrennte Gruppen). Die Meinungslinie dient so als äußerer Rahmen für Think-Pair-Share-Arbeitsphasen.

Modifikation je nach Einsatzszenario

Die in der mebis Lernplattform zur Verfügung gestellten Vorlagen lässt sich mit einfachen CSS- und HTML-Kenntnissen modifizieren. Wenn Ihre Änderungen misslingen, können Sie diese rückgängig machen, indem Sie die Standard-Vorlage für die Meinungslinie erneut importieren. Die bisherigen Einträge bleiben dabei erhalten.

Modifizierte Meinungslinie

Die Farben und Spaltenbezeichner der Meinungslinie können über den HTML- und CSS-Code angepasst werden. In der Vorlage kann man zum Beispiel die Textpassagen „Stimme voll zu” bzw. „Stimme gar nicht zu” durch eigene Bezeichnungen ersetzen. Laden Sie die Seite mit strg+F5 (Windows) bzw. cmd+R (Mac) neu, wenn Sie Änderungen am CSS vorgenommen haben.

Oft positionieren sich Schülerinnen und Schüler mittig und wollen sich für keine Seite entscheiden. Unter dem Menüpunkt „Felder” kann im Feld „Zustimmung” unter „Optionen (eine pro Zeile)” die Zeile mit dem Wert 5 gelöscht werden, so dass diese Position nicht mehr wählbar ist.

Eine für Lernende anonymisierte Meinungslinie kann erstellt werden, indem die Felder ##userpicture## und ##user## aus den Vorlagen entfernt werden.

Weitere Beiträge

Alle ansehen (21)
Zu Seitenstart springen