Zu Inhalt springen Zu Fußbereich springen

Digitale Werkzeuge auswählen

Beim Einsatz einer Digitalen Lernaufgabe im Unterricht benötigen Sie passende digitale Tools. In diesem Beitrag möchten wir Sie dabei unterstützen, eine sinnvolle Auswahl zu treffen. Außerdem erfahren Sie, wo Einsatzbeispiele aus der schulischen Praxis zu bestimmten Werkzeugen zu finden sind.

Die Tools der BayernCloudSchule

Viele der Anwendungen der BayernCloudSchule (ByCS) eignen sich sehr gut zur Umsetzung Ihrer Ideen für Digitale Lernaufgaben. Von den digitalen Werkzeugen, die sich besonders für den Unterrichtseinsatz eignen, empfehlen wir Ihnen die Folgenden:

  • Die mebis Lernplattform ist ein Lernmanagementsystem, über das Sie eine vollständige Digitale Lernaufgabe erstellen können. Dazu fügen Sie das Material, die Aufgabenstellungen und die Lernaktivitäten in einen Kurs ein. Fertige Kurse finden Sie über die Kurstauschbörse mebis teachSHARE. Die Lernplattform benötigt allerdings etwas Einarbeitungszeit. Dabei helfen können Ihnen die zahlreichen didaktischen Praxisbeiträge im mebis Magazin, die technischen Anleitungen im ByCS-Webportal und die Fortbildungsangebote der ALP zu den einzelnen Aktivitäten der Lernplattform.

  • Die mebis Tafel ist eine intuitiv bedienbare Notizsoftware im Browser. Sie brauchen keine Einarbeitungszeit, da das Angebot weitgehend selbsterklärend ist. Sie können auch hier Materialien, Aufgabenstellungen und für fortgeschrittene Nutzer auch Lernaktivitäten kombinieren. Die Lernenden können die von Ihnen geteilten „Tafelbilder” weiter bearbeiten. Eine kollaborative Bearbeitung und eine Nutzung als digitale Pinnwand ist angedacht.

  • Mit mebis Kurzlinks lassen sich nicht-digitale Materialien durch QR-Codes oder gekürzte URLs anreichern. Die Verwendung ist selbsterklärend, bereits von Ihnen erstellte Kurzlinks können bequem verwaltet und verändert werden.

  • Der ByCS Messenger ermöglicht den Austausch von Lernenden untereinander und mit Ihnen als Lehrkraft. Durch das Kommunikationstool ist die Begleitung der Schülerinnen und Schüler sowie die Arbeit an einer Digitalen Lernaufgabe auch außerhalb des Klassenzimmers möglich.

  • Über ByCS Drive lassen sich Materialien zur Verfügung stellen. Außerdem können Sie Ihren Schülerinnen und Schülern ermöglich, mit ByCS Office kollaborativ an Dokumenten zu arbeiten.

Wo finde ich mehr Informationen?

Unterrichtseinsatz

Tipps und Hilfestellungen zum Einsatz der Angebote von mebis und BayernCloud Schule im mebis Magazin

Überblick

Vorstellung der Anwendungen von mebis und BayernCloud Schule mit Screenshots im Web-Portal

Hilfe und Tutorials

Technische Anleitungen zur Verwendung der Anwendungen von mebis und BayernCloud Schule im Web-Portal

Orientierung in der Vielfalt der Angebote

© istock.com/sumoyut (bearbeitet)

Im Bereich der digitalen Werkzeuge gibt es ein riesengroßes Angebot verschiedenster Möglichkeiten. Die Schwierigkeit besteht also nicht darin, überhaupt ein passendes Tool zu finden, sondern die geeignete Auswahl zu treffen.

Neben der didaktischen Zielsetzung („Ist das Tool für meine Idee einsetzbar?”) empfehlen wir Ihnen, sich dabei von den folgenden Aspekten leiten zu lassen.

Was sollte ich bei der Auswahl beachten?

Möglicherweise bietet Ihr Schulaufwandsträger bereits verschiedene Produkte an, die an der Schule verwendet werden können (etwa Apps für Tablets). Außerhalb der staatlichen Angebote (siehe oben) und der kommunalen Angebote empfehlen wir Ihnen:

Greifen Sie nur auf Tools zurück, bei denen das Einrichten zusätzlicher Accounts für die Schülerinnen und Schüler nicht notwendig ist.

Es gibt im Internet sowohl nichtkommerzielle Dienste (etwa von Vereinen) als auch kommerzielle Dienste mit Lock-Angeboten (zum Beispiel eine kostenfreie Nutzung eines eingeschränkten Funktionsumfangs). Beachten Sie aber, dass unentgeltlich nicht immer bedeutet, dass man keine Gegenleistung erbringen muss - manchmal „bezahlen” Nutzerinnen und Nutzer dafür mit Ihren persönlichen Daten. Solche Angebote sind für schulische Zwecke ungeeignet. Wir empfehlen Ihnen daher:

Nutzen Sie nur die staatlichen, kommunalen und - nach vorheriger Prüfung - die nichtkommerziellen sonstigen Angebote.

Bei staatlichen Angeboten sowie Angeboten, die vom Schulaufwandsträger zur Verfügung gestellt werden, sind rechtliche Fragestellungen bereits geklärt. Bei allen anderen Angeboten sollten Sie entweder selbst eine Prüfung durchführen (Anhaltspunkte dazu erhalten Sie in einem separaten Beitrag) oder sich von den zuständigen Datenschutzbeauftragten unterstützen lassen.

Wir empfehlen Ihnen, die Informationen im mebis Magazin zu nutzen, um geeignete Werkzeuge zu finden.

Anregungen im mebis Magazin

Als Fachportal zur Medienpädagogik stellt Ihnen das mebis Magazin Informationen zu ausgewählten Tools zur Verfügung, die grundsätzlich für den Einsatz im Unterricht geeignet sind. Einige Beispiele stellen wir Ihnen im Folgenden kurz vor. Weiter unten in diesem Beitrag finden Sie zudem Anregungen zum konkreten Einsatz digitaler Werkzeuge im Unterricht.

kits-Tools

Digitale Werkzeuge des Bundeslandes Niedersachsen für den Bildungsbereich

Oncoo

Die Werkzeuge von Oncoo machen einfaches, kooperatives Lernen im digitalen Raum möglich

ZUM-Apps

Eine Online-Sammlung von interaktiven Unterrichtsmaterialien (H5P)

Medienproduktive Tools

Umsetzungsideen mit Kamera, Videos, Comics, Präsentationen, Audiodateien sowie multimedialen Büchern und Plakaten

Und was ist mit Apple, Google, Microsoft & Co?

Der Markt an digitalen Tools bietet eine Vielzahl von Angeboten. Es liegt verständlicherweise im Interesse der einzelnen Anbieter, das eigene Produkt möglichst erfolgreich zu platzieren. Als staatliches Angebot ist das mebis Magazin zu Neutralität verpflichtet. Um nicht in den Wettbewerb der verschiedenen Anbieter einzugreifen, informieren wir grundsätzlich nicht über Tools, hinter denen ein kommerzielles Interesse steht. Die Redaktion des mebis Magazins kann es auch nicht leisten, jede Veränderung eines Werkzeugs im Blick zu behalten. Daher informieren wir Sie über einzelne Werkzeuge von gemeinnützigen Anbietern, sprechen aber keine explizite Empfehlung aus. Die Kriterien zur Prüfung gelten auch für diese Angebote.

Anleiten – Begleiten – Bewerten

Beim kreativen und kollaborativen Erstellen digitaler Lernprodukte empfehlen wir Ihnen, auf die Erfahrungen aus dem Pilotversuch „Digitale Schule der Zukunft” zurückzugreifen.

Im Prozess ist es wichtig, die Lernenden klar und strukturiert anzuleiten. Die Lehrkraft sollte den Lernprozess begleiten und durch regelmäßiges Feedback unterstützen. Gerade vom Feedback zum Lernprodukt und zum Lernprozess profitieren die Schülerinnen und Schüler.

Medienproduktive Tools

Umsetzungsideen mit Kamera, Videos, Comics, Präsentationstools, Audiodateien sowie multimedialen Büchern und Plakaten

Weitere Ideenquellen

Bei Digitalen Lernaufgaben steht allein der Lernprozess im Mittelpunkt, nicht die Lernstandserhebung. Innovative Prüfungskonzepte können aber trotzdem als Anregung für den Einsatz von Werkzeugen in Digitalen Lernaufgaben dienen. Wir empfehlen Ihnen daher, sich auch die Erkenntnisse aus dem Schulversuch „Prüfungskultur innovativ” anzusehen. Dort entstehen etwa E-Books, Erklärvideos oder E-Portfolios als Medienprodukte von Schülerinnen und Schülern.

Weitere Beiträge

Alle ansehen (9)

Von der Idee zur Umsetzung

Schritte zum Erstellen einer eigenen Digitalen Lernaufgabe: Wie fange ich an und was ist auf dem Weg zur Umsetzung zu beachten?

Didaktische Zielsetzungen

Der Orientierungsrahmen „Digitale Lernaufgaben” im Überblick, mit konkreten Umsetzungsbeispielen

Zu Seitenstart springen